Das Amtsgericht

Das Amtsgericht in der Gießener Straße 27 wurde am 04. Dezember 1907 fertiggestellt. Das Gebäude kostete 120 000 Goldmark (dies entspricht nach heutigem Stand ca. 620 400 Euro).
Es war geräumig, solide und zweckmäßig errichtet und verfügte über einen besonders schönen Sitzungssaal. Das Gebäude war für die Besetzung des Gerichts mit zwei Richtern geplant und hatte im Erdgeschoss eine Wachtmeisterwohnung.
(Quelle: Gladenbach und Schloß Blankenstein von Dieter Blume / Jürgen Runzheimer)
Das “Königliche (Preußische) Amtsgericht” ist heute ein Kulturdenkmal, befindet sich in privatem Besitz und wird zur Zeit umgebaut.

Das Amtsgericht damals
Das Amtsgericht heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.